Kolumbus auf Lesereise

Hinterlasse einen Kommentar

16. Mai 2022 · 4:35 pm

Der Amelia Earhart Pfannkuchen- Anthologie

Im Jahre 1970 veröffentlichte der amerikanische Autor Richard Brautigan sein Gedicht: Der Amelia Earhart Pfannkuchen. Es lautet:

„Ich kann einfach kein Gedicht finden

für diesen Titel. Ich hab jahrelang

nach einem gesucht, und jetzt geb ich auf.“

In einem wunderbaren Projekt, initiiert von Timo Brandt und Petrus Akkordeon, schrieben nun viele viele großartige KollegInnen ihre Versionen eben dieses Gedicht, das Brautigan so absolut nicht einfallen wollte. Wunderbar ausgestattet und illustriert ist die Sammlung nun bei Moloko+ erschienen. Ich freue mich, mit 2 Varianten vertreten zu sein.

Danke, Ralf Friel. Danke, Timo. Danke Petrus.
Sehr tolle Erfahrung und großartiges Ergebnis!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Lesung & Werkstattgespräch

Diesen Freitag (29.05.) lese ich allein in der Stadtbücherei Steinfurt. Am nächsten (06.05.) dann mit Kollege Thorsten Trelenberg, mit dem ich in einem moderierten Werkstattgespräch über meinen neuen Roman, brandneue Lyrik und Thorstens ureigene Erfindung des Ruhrikus spreche. Das wird spannend!

Eine Veranstaltung im Rahmen von lila lettern des literaturland westfalen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Des Königs Kolumbus -Hörprobe-

Heute Auszüge aus: Des Königs Kolumbus im Studio eingelesen. Demnächst gibt es einiges davon zu hören. Prolog und Kapitel 1 hier einmal vorab. Hier geht`s noch launig-westfälisch zu, aber im Roman dreht sich`s um Patriotismus, Kriegslust, Nationalismus und Verdrehung von Fakten…nicht ganz unaktuell somit. Leider.

Als Metzgerssohn 1818 in Paderborn geboren, entdeckt der schwächliche Knabe Franz Löher zunächst die Bücher, dann das Reisen und dann die Politik. Der deutsche Einheitsgedanke lässt ihn nicht los, der seine Rolle in der 1848er Revolution spielt, für die er mit einer Inhaftierung in Münster und anschließenden Repressalien bezahlt. Glück und westfälische Beharrlichkeit bringen ihn später dennoch zu Ruhm und Rang, nach Berlin und schließlich an den bayerischen Hof. Das Roman-Porträt eines Universalgelehrten und großen Reisenden, der viele tausend Seiten mit Abhandlungen zu verschiedensten Themen füllte und zuletzt, in schon fortgeschrittenem Alter, im Dienste Ludwig II. eine glückliche Insel für einen unglücklichen Monarchen suchte. Ein Roman über Einen, dem nichts über Deutschland ging, der zu vielem im Stande war, den aber seine Zeit dennoch überholte.

  • Des Königs Kolumbus
  • edition offenes feld
  • Gebunden mit Schutzumschlag
  • 312 Seiten
  • ISBN 978-3-7543-5411-7
  • 22,50€

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Die sentimentale Eiche im Wortwischer Podacst

Heute bin ich als Herausgeber der Literaturzeitschrift Die sentimentale Eiche zu Gast bei Linn Schiffmann auf ihrem Wortwischer_Podcast. Ein feines Interview über ein Herzensprojekt.

Außerdem zu Gast- die Autorin Selina Schuster. Das Interview zur Eiche gibt es oben zu hören.

Viel Spaß

und vielen Dank, Linn!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Die sentimentale Eiche

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

out now: Des Königs Kolumbus

Da ist er: Des Königs Kolumbus- druckfrisch und sowohl angezogen als auch nackig (ohne Schutzumschlag) eine Augenweide.

Die ersten Bestellungen werden also bald rausgehen..und dann ist der erste Rutsch auch schon fast wieder weg. Ups…

Klappentext:

Ein Leben wie sein Jahrhundert.

Als Metzgerssohn 1818 in Paderborn geboren entdeckt der schwächliche Knabe Franz zunächst die Bücher, dann das Reisen und dann die Politik. Der deutsche Einheitsgedanke lässt ihn nicht los und er spielt seine Rolle in der 1848er Revolution, für die er mit einer Inhaftierung in Münster und anschließenden Repressalien bezahlt. Glück und westfälische Beharrlichkeit bringen ihn später dennoch zu Ruhm und Rang; nach Berlin und schließlich an den bayerischen Hof. Das Roman-Porträt eines Universalgelehrten und großen Reisenden, der viele tausend Seiten mit Abhandlungen zu verschiedensten Themen füllte und zuletzt, in schon fortgeschrittenem Alter, im Dienste Ludwig II. eine glückliche Insel für einen unglücklichen Monarchen suchte. Ein Roman über Einen, dem nichts über Deutschland ging, der zu vielem im Stande war, den aber seine Zeit dennoch überholte.

Des Königs Kolumbus
-Roman-
edition offenes Feld
312 Seiten, geb. mit SU
22,50€

http://www.offenesfeld.de/Engels2.html

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Aufruf Friedensanthologie

Aufruf:

Die Regionalgruppe Münsterland des Verbands deutscher SchriftstellerInnen (VS) lädt zur Mitarbeit an einer Anthologie ein.

Das Thema lautet: Frieden …kein Thema sollte und kann wichtiger sein in diesen Zeiten. Eigentlich braucht es für Texte, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, keinen Aufhänger, aber natürlich ist der 375. Jahrestag des Westfälischen Friedens zu Münster und Osnabrück im Jahr 2023 ein willkommener Anlass, um einmal mehr auf die Wichtigkeit des Themas aufmerksam zu machen.

Es ist Zeit, sich Gedanken zu machen: Wie sieht Frieden aus? Wie kann man ihn erreichen und wie dauerhaft sichern?

Miteinander sprechen. Zuhören. Gemeinsamkeiten erkennen und Unterschiede respektieren – kann das ein Weg sein?

Und zurückblickend auf die Geschehnisse vor 375 Jahren: Wie denken westfälische AutorInnen darüber?

Es ist Zeit für eine Friedens-Anthologie aus Westfalen, die Mut macht, reflektiert und diskutiert. Die zum Weiterdenken anregt. Die den wichtigen Westfälischen Friedensschluss von damals in Beziehung setzt zu unserem offenbar doch nicht ganz so stabilen Frieden heute. Die aus den Geschehnissen von früher bis heute eine Utopie für das Morgen entwirft. Natürlich kann und soll auch der aktuelle europäische Konflikt thematisiert werden, aber nicht ausschließlich. Natürlich kann es um den Weltfrieden gehen, aber auch gesellschaftlicher, privater Frieden oder Seelenfrieden sind interessant.

Aufgerufen zur Beteiligung sind alle Autorinnen und Autoren mit Bezug zur Region Westfalen – sei es Geburts-, Studien- oder Wohnort.

Organisatorische Hinweise:

Formal gibt es keine Vorgaben. Lyrik, Prosa, Essay, Dialoge, …alles ist denkbar. Die Rechte am Text bleiben natürlich bei den AutorInnen. Umfang: Nicht mehr als drei Gedichte oder ein längerer Text in Prosa bis maximal 10.000 Zeichen.

Die Texte sollten unveröffentlicht sein.

Mit der Einsendung erklärt die/der VerfasserIn, dass keine Rechte Dritter daran bestehen.

Ein Herausgeber-Team aus unseren Reihen wird eure Texte entgegennehmen und betreuen.

Wir suchen nach einem Verlag, der das Ergebnis publizieren möchte. Wenn ihr diesbezüglich Tipps habt, freuen wir uns über unverbindliche Hinweise!

Bitte teilt uns bis zum 10.04.2022 erst einmal mit, ob ihr generell daran teilnehmen möchtet. Dann kommt euer Name ggf. auf eine Liste, mit denen wir den Verlagen das Projekt schmackhaft machen. Das hilft uns sehr! Wenn ihr schon einen Text in der Schublade habt, dann nehmen wir ihn auch gerne schon in unsere Vorauswahl auf.

Ansonsten ist der Einsendeschluss für Texte der 31.8.2022. Wir schreiben im Laufe des Herbstes alle EinsenderInnen an, ob ihr Text in die Anthologie aufgenommen worden ist oder nicht.

Die Texte bitte unformatiert als E-Mail-Anhang an: friedenstexte@gmx.de senden.

Bitte keine PDFs, sondern nur Dateien mit den Endungen .doc, .docx, .odt oder .rtf. Bitte fügt Eurer Einsendung eine Vita nach folgendem Strickmuster bei:

Peter Petersmann

geboren 1965, aufgewachsen in Unna. Lebt als Schriftsteller und Herausgeber in Timbuktu. Zuletzt erschien von ihm Doppelduschen in Baden Baden (bandwurmpresse 2020).Gewann 2012 den 1. Preis im Wettbewerb: Möppkesbrot & Peitsche. Mehr über Peter Petersmann gibt es auf peterswebseite.de

Einsendungen, die nicht dem oben genannten Schema entsprechen, können wir leider nicht berücksichtigen.

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Die sentimentale Eiche No.3

Unser kleines Literaturblatt Die sentimentale Eiche geht in die 3. Runde!
Wieder haben wir uns bemüht, AutorInnen mit Bezug zur Region zu versammeln.
Einige altbekannte und viele neue Eichenblätter haben sich gefunden- das Heft ist prallvoll:
mehr Lyrik (größtenteils unveröffentlicht), mehr Prosa und noch mehr Rezensionen. 

Ab sofort liegen die auf 100 Exemplare limitierten Hefte bereit!
Jedes mit 24 Seiten auf Zeitungspapier, Retro-Optik, durchgehend illustriert.

Inhalt:

Sigrid Drübbisch (Witten/Lyrik)
Heinrich Peuckmann (Kamen/Lyrik)
Marlies Blauth (geb. Dortmund/Lyrik)
Patrick Wilden (geb. Paderborn/Kommantar zum „Westfalenlied“)
Anja Liedtke (Bochum/Lyrik)
Frank Lingnau (Münster/Lyrik)
Mark Monetha Bergkamen/Lyrik)
Hans- Ulrich Heuser (Hagen/Szene)
Paul Vogel (Marl/Kurzprosa)
Elke Engelhardt (Bielefeld/Lyrik/Prosa)
Marcus Neuert (Minden/Lyrik)
Christoph Kleinhubbert (Herne/Lyrik/Rezension)
Maike Frie (Münster/Prosa)
Hellmuth Opitz (Bielefeld/Lyrik)
Alfons Huckebrink (Laer/Kurzprosa)
Jürgen Flenker (Münster/Lyrik)

Außerdem noch mehr Rezensionen zu
Jay Monika Walther (Dülmen)
Monika Littau (geb. Dorsten)
Artur Nickel (Bochum)
sowie einigen der oben Genannten.

Preis regulär: 6€ zzgl. Versand.
Für AutorInnen aller Ausgaben: 5€ zzgl. Versand

Restexemplare von Eiche No I & No.II: 4€ (Selbstkostenpreis)

Bestellungen an westlit@web.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

family business, Neues Gedicht

Was machste bei all dem?- Gedichte (trotz & wegen).
Family business: Sozusagen meine eigene Antwort auf mein älteres Gedicht:
Selbstporträt mit Verwandten.

https://wordpress.com/posts/dingfest.wordpress.com…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -