Schlagwort-Archive: Ausschreibung

Aufruf Friedensanthologie

Aufruf:

Die Regionalgruppe Münsterland des Verbands deutscher SchriftstellerInnen (VS) lädt zur Mitarbeit an einer Anthologie ein.

Das Thema lautet: Frieden …kein Thema sollte und kann wichtiger sein in diesen Zeiten. Eigentlich braucht es für Texte, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, keinen Aufhänger, aber natürlich ist der 375. Jahrestag des Westfälischen Friedens zu Münster und Osnabrück im Jahr 2023 ein willkommener Anlass, um einmal mehr auf die Wichtigkeit des Themas aufmerksam zu machen.

Es ist Zeit, sich Gedanken zu machen: Wie sieht Frieden aus? Wie kann man ihn erreichen und wie dauerhaft sichern?

Miteinander sprechen. Zuhören. Gemeinsamkeiten erkennen und Unterschiede respektieren – kann das ein Weg sein?

Und zurückblickend auf die Geschehnisse vor 375 Jahren: Wie denken westfälische AutorInnen darüber?

Es ist Zeit für eine Friedens-Anthologie aus Westfalen, die Mut macht, reflektiert und diskutiert. Die zum Weiterdenken anregt. Die den wichtigen Westfälischen Friedensschluss von damals in Beziehung setzt zu unserem offenbar doch nicht ganz so stabilen Frieden heute. Die aus den Geschehnissen von früher bis heute eine Utopie für das Morgen entwirft. Natürlich kann und soll auch der aktuelle europäische Konflikt thematisiert werden, aber nicht ausschließlich. Natürlich kann es um den Weltfrieden gehen, aber auch gesellschaftlicher, privater Frieden oder Seelenfrieden sind interessant.

Aufgerufen zur Beteiligung sind alle Autorinnen und Autoren mit Bezug zur Region Westfalen – sei es Geburts-, Studien- oder Wohnort.

Organisatorische Hinweise:

Formal gibt es keine Vorgaben. Lyrik, Prosa, Essay, Dialoge, …alles ist denkbar. Die Rechte am Text bleiben natürlich bei den AutorInnen. Umfang: Nicht mehr als drei Gedichte oder ein längerer Text in Prosa bis maximal 10.000 Zeichen.

Die Texte sollten unveröffentlicht sein.

Mit der Einsendung erklärt die/der VerfasserIn, dass keine Rechte Dritter daran bestehen.

Ein Herausgeber-Team aus unseren Reihen wird eure Texte entgegennehmen und betreuen.

Wir suchen nach einem Verlag, der das Ergebnis publizieren möchte. Wenn ihr diesbezüglich Tipps habt, freuen wir uns über unverbindliche Hinweise!

Bitte teilt uns bis zum 10.04.2022 erst einmal mit, ob ihr generell daran teilnehmen möchtet. Dann kommt euer Name ggf. auf eine Liste, mit denen wir den Verlagen das Projekt schmackhaft machen. Das hilft uns sehr! Wenn ihr schon einen Text in der Schublade habt, dann nehmen wir ihn auch gerne schon in unsere Vorauswahl auf.

Ansonsten ist der Einsendeschluss für Texte der 31.8.2022. Wir schreiben im Laufe des Herbstes alle EinsenderInnen an, ob ihr Text in die Anthologie aufgenommen worden ist oder nicht.

Die Texte bitte unformatiert als E-Mail-Anhang an: friedenstexte@gmx.de senden.

Bitte keine PDFs, sondern nur Dateien mit den Endungen .doc, .docx, .odt oder .rtf. Bitte fügt Eurer Einsendung eine Vita nach folgendem Strickmuster bei:

Peter Petersmann

geboren 1965, aufgewachsen in Unna. Lebt als Schriftsteller und Herausgeber in Timbuktu. Zuletzt erschien von ihm Doppelduschen in Baden Baden (bandwurmpresse 2020).Gewann 2012 den 1. Preis im Wettbewerb: Möppkesbrot & Peitsche. Mehr über Peter Petersmann gibt es auf peterswebseite.de

Einsendungen, die nicht dem oben genannten Schema entsprechen, können wir leider nicht berücksichtigen.

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Ausschreibung: DIE SENTIMENTALE EICHE –No.II- 

Ausschreibung: DIE SENTIMENTALE EICHE –No.II- 

„Die sentimentale Eiche“ ist ein neues literarisches Blatt aus Westfalen.
Die sentimentale Eiche | Facebook 

Für unsere 2. Ausgabe, die im Herbst erscheinen wird, suchen wir interessante Texte von Autorinnen & Autoren, die einen Bezug zur Region Westfalen haben. Ob sie dort geboren und/oder aufgewachsen sind, dort leben oder gelebt haben, Wurzeln dort besitzen…egal. 

Interessant sind: Gedichte, kurze Prosatexte, Essays, Mischformen, Briefe, Tagebuch-Einträge, Reiseberichte etc.. Sie sollten nicht viel länger sein als eine Normseite und nach Möglichkeit unveröffentlicht oder rechtetechnisch unkompliziert. Ein inhaltlicher Bezug zur Region ist nicht erforderlich, aber auch nicht hinderlich. Bitte nicht mehr als 5 Gedichte oder 3 längere Texte einsenden. Sollte eine aktuelle Veröffentlichung vorliegen, sind wir ebenfalls an Informationen interessiert, da auch Rezensionen ein Bestandteil der „Eiche“ sind. 
Jeder abgedruckte Beitrag wird illustriert, die Rechte bleiben bei den Autoren und es gibt –bisher- leider nur ein Belegexemplar, denn die „Eiche“ erscheint limitiert auf je 100, handnummerierte Exemplare im Retro-Zeitungsdesign.

Einsendungen bitte nur als Word-Dateien in einer Standard-Schrift und Formatierung. Texte als Anhang. In der Mail bitte kurz den persönlichen Bezug zur Region erläutern. Im Betreff am besten nur: „Einsendung Nachname“. Mails werden entgegengenommen unter: westlit@web.deWir bitten um Geduld, denn der Platz in der Zeitung ist knapp, die Auswahl deshalb streng.
Ach ja: Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Kleiner Aufruf

Hoelderlin%20Epochenzentrum%2098.jpg

Ein kleiner Aufruf für ein neues Projekt:
Hat irgendjemand einen interessanten Text (egal, welcher Form), der sich in irgendeiner Weise mit Hölderlin befasst?
Oder dem Jahr 1770?
Oder mit sonst einem Bezug?
Paraphrase, Satire, Parodie, biographisch oder fiktiv.
Eine Liebesgeschichte am Neckar oder ein Gedicht über den Turm.
Egal!

Wenn ja, dann meldet Euch hier oder per mail: westlit@web.de

Ich würd mich freuen.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter -

Update Anthologie

heimataufruf

..und dann bekommt man urplötzlich, aus dem Nichts, eine grandiose Heimat-Geschichte aus New Orleans zugeschickt und erfährt, dass ein amerikanischer Germanist unsere kleine Ausschreibung entdeckt hat und verbreitet.

Dafür mag ich die Arbeit an unserer Anthologie, deren Einsendeschluss am 15.02. endet.
124 Einsendungen aus 15 Nationen, in 8 Sprachen.
Darunter 11 preisgekrönte Autoren und/oder Texte…
Und es ist ja noch Zeit!
Macht mit! Besonders bei der Kurzprosa könnten wir noch Gutes gebrauchen.
Die Zeichenvorgabe von 2000 muss dabei nicht zuuu eng gesehen werden……

Stay happy!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Noch 5 Wochen: Ausschreibung Heimat

heimnue

Noch ca. 5 Wochen läuft unsere Heimat-Ausschreibung.
Dann beginnt die Auswahl und die definitive Zusammenstellung. Voraussichtlich im Herbst wird dann die Anthologie zum schwierigen Begriff bei stories & friends erscheinen.
Wir kommen jetzt bereits auf fast 70 Einsendungen- aus Deutschland, Österreich, Island, Rumänien, Ägypten und und….
Preisträger und Siegertexte literarischer Wettbewerbe sind darunter. Die wohl derzeit bekannteste deutsche Lyrikerin ist dabei und Gewinner des postpoetry-Preises. Literarische Urgesteine und „junge Wilde“. Lyrik, Prosa, Poetry Slam…
Aber: wir haben durchaus noch Platz!

Nutzt die verbleibende Zeit und sendet eure Texte ein oder macht befreundete Autoren aller Länder auf unser Projekt aufmerksam.
Wie schmeckt Heimat?
Wie riecht Heimat?
Ist Heimat eher ein Volkslied, ein Dylan-Song oder Rammstein?
Kann man zwei Heimaten haben?
Oder kann man sie mitnehmen und wie?
Ist Heimat eher ein Ort oder doch ein Gefühl?

Hier noch einmal die Ausschreibung ausschreibung heimat

Unser Postfach heimatlektorat@web.de ist 25 Stunden am Tag geöffnet.
Wir freuen uns über jeden Text und jeden neuen Kontakt!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Ausschreibung Anthologie „Heimat“

Heimat-Gestickt-1

Erst seit gut 4 Wochen läuft unsere kleine Ausschreibung für die Heimat-Anthologie, die 2018 bei stories & friends erscheinen wird und wir können bereits über 40 Einsendungen verzeichnen- aus Deutschland, Österreich, Rumänien, Griechenland, Ägypten usw. Sehr bekannte Kollegen sind darunter sowie einige hochinteressante Newcomer.

Bis zum 15.02. ist noch Zeit, Texte einzusenden und Teil dieses spannenden Projektes zu werden. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Also: Traut Euch und tell it on the mountain!
Alles Notwendige erfahrt ihr HIER.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Ausschreibung: Autoren gesucht

Okapi-Gmbh-Marktforschung-Feldarbeit-Bleistift

Kaum ist das eine Projekt abgeschlossen, steht schon das nächste vor der Tür.
Das Herausgeber-Team unserer Anthologie „Schön hier!“: Thorsten Trelenberg, Thomas Kade und ich rufen ganz offiziell und herzlich zur Teilnahme am nächsten großen Ding auf: einer internationalen Sammlung mit Texten zu einem schwierigen Begriff:

AUSSCHREIBUNG HEIMAT-ANTHOLOGIE

Autoren und AutorInnen sind aufgerufen, für eine literarische Anthologie Texte zum Thema „Heimat“ einzureichen.
Heimat: laut Lexikon ein deutsches Konzept, findet in kaum einer Landessprache ein 100%iges Äquivalent. Home oder homeland zum Beispiel treffen es nur annähernd.
Heimat ist assoziiert mit Geburt und Kindheit, Zugehörigkeit zu einer sozialen Einheit oder mit erworbener Affinität.
Heimat, das ist ein Begriff, der eigentlich eine Geborgenheit und Wärme ausdrücken soll, gerade in Deutschland aber immer wieder zum Kampfbegriff umfunktioniert wurde und wird.
Woher kommt dieses „Wir-gegen-die“?
Warum gibt es von Heimat keinen Plural?
Ist das noch zeitgemäß und wie genau definiert sich Heimat überhaupt?
In GPS-Koordinaten?
In Landkreisen oder Stadtgrenzen?
In einem Sprachraum?
Heimatliebe, Heimatgefühl, Heimatkunde, heimatlos, Heimaterde…
Gerade heute, in globalisierten und modernen Zeiten, finden wir diese Begriffe in inflationärer Menge. War gestern Heimat noch ein Begriff, der nach Mottenkugeln roch, ist zum Beispiel in der Werbung alles, was Heimat heißt, gut und verspricht Sicherheit und Vertrautheit.
Heimatliteratur gilt per se als minderwertig, weil sie die große weite Welt zugunsten der eigenen Scholle in engen Grenzen ausklammert.

Wir suchen Heimatgedichte, die heutig und anders sind.
Heimat in Landstrichen, in der Sprache,
Heimat in der Fremde und mehrfache Heimat.
Heimat als Insel im Unschönen und Heimat als größerer Begriff, geistige Heimat..
All diese Ansätze sind gefragt. Wir suchen Autoren, deren Muttersprache Deutsch ist, aber auch besonders solche, die in einem anderen Sprachraum aufgewachsen sind. Ebenso ist die Einsendung fremdsprachlicher Texte durchaus erwünscht. Die Anthologie soll im Herbst 2018 im Verlag stories & friends erscheinen.
Alle Erlöse aus dem Projekt werden an eine noch zu bestimmende Hilfsorganisation gespendet, Autorenhonorare können folglich nicht gezahlt werden.

Jeder Autor kann bis zu 5 Gedichte und/oder kurze Prosa (nicht mehr als 2000 Zeichen) als word- oder pdf- Datei einreichen. Texte sollten nach Möglichkeit unveröffentlicht, auf jeden Fall aber frei von Rechten Dritter sein.
Mit der Einreichung versichert der Autor die Rechtefreiheit und gewährt die Erlaubnis für einmaligen Abdruck. Die Rechte bleiben bei den Verfassern. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Texte bis 15.02.2018 bitte an heimatlektorat@web.de
Thorsten Trelenberg, Thomas Kade, Matthias Engels

strich3

…und hier nochmal das Ganze zum Download: ausschreibung heimat

Wir freuen uns über jeden Beitrag, jede Resonanz und über jeden weiteren Kontakt.

Matthias Engels
Autor/Herausgeber/Referent
Mitglied im VS
https://dingfest.wordpress.com/
Thorsten Trelenberg
Lyriker, Kinderbuchautor & Flusspoet
http://www.thorsten-trelenberg.de
Juryvorsitzender & Sekretariat
Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur
Bezirkssprecher der VS-Regionalgruppe Dortmund
(Westliches Westfalen/Östliches Ruhrgebiet)
Verband deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen
http://www.vs-nrw.de http://www.vs.verdi.de

Thomas Kade
Lyriker
Verband deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen
http://www.vs-nrw.de http://www.vs.verdi.de

3 Kommentare

Eingeordnet unter -