Archiv der Kategorie: lyrisch

Dieses Mal

 

 

unddies

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -, lyrisch

Gedicht 25/4/17

Selbstporträt mit Verwandten

meine eltern sagen immer
ich ähnele dem herbst und der eibe
meine eltern sagen immer
ich käme nach dem wild und treibholz

ich schlüge nach
der windabgewandten seite
nach schutz und nach stolz
sagen sie

meine eltern sagen
ich gliche der hitze aufs haar
in meinen zügen fänden sich
böschung und brandung
wieder

meine eltern sagen immer
in meinem schwanken
habe sich die linie der zedern
fortgesetzt

meine eltern sagen immer
mein schweigen erinnere sie
an welkes laub

das sagen meine eltern immer
dabei ähnele ich nur
dem unbekannten
wie ein ei dem anderen

 

 

 

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter -, lyrisch

Zum Welttag der Poesie

welttag

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

21. März 2017 · 9:13 am

-In diesem Fluten- Gedicht

BeFunky_FLUTEN.jpg

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter -, lyrisch

letztes Gedicht 2016

 

 

feuerwerk

 

wieder schaust du zu
wie sie den himmel beschießen
dabei ist angst deine lieblingsfarbe
und schwarz dein spektakel

du siezt dich in selbstgesprächen
bevorzugst freunde jenseits der hoffnung
definierst liebe wechselwarm und beinahe
so wertvoll wie verloren

du kaust von den säften nur halb zersetzte sätze
fährst mit der zunge die splitter zwischen
den zähnen ab mit dem finger
die listen mit nie gehegten wünschen

auch denkst du: allein auf engstem raum
mit einem traum würde dieser
leicht zur tödlichen waffe

und zählst auf den zufahrtswegen
an allen ungeraden tagen
nur  schwarze wagen im nieselregen

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -, lyrisch

Sunday-poem: sie sagt sterne

gekritzel6

sie sagt sterne

 

 

 

 

„You might say this is another boring love poem“: Für die, die nicht um die Geschenke weiß, die sie mir macht und die mit keinem Gedicht aufzuwiegen sind. Wünsche einen schönen Advents- Sonntag.

 

Hinterlasse einen Kommentar

4. Dezember 2016 · 8:57 am

Onkel in Reserve -Heimatgedicht #xxy-

 

onkel2

Onkel in Reserve

einmal im jahr ging
der konvoi übern ring
und einmal im jahr kam
der onkel uns besuchen

tarngefärbt und heiter wie nie
ließ sich beim bummeln von anarchos
fascho
schimpfen und ging wortlos weiter
saß am nachmittag bei kaffee und kuchen

dann ging der konvoi übern ring
im vertiko klirrte das meißner
das mahagoni befiel ein beben
begeistert benannte der onkel die kürzel
und erkannte das schlusslicht am wimpel

schließlich leerte er seine tasse im stehen
meinte besser der krieg ist kalt als der kaffee
griff seesack und schiffchen und drehte
mit ironischem salut sich zum gehen

strich1

…eines der 25 „heimatgedichte“ aus meinem neuesten Bändchen:
Landschaft mit großem H; erschienen im Mai bei Brot & Kunst.
Ich habe wieder einige Exemplare der kleinen feinen Ausgabe- wenn Jemand ein signiertes haben möchte….Das herrlich von Dominik Beer illustrierte Büchlein kostet 10€ .

landschaft mit großem h

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -, lyrisch