Where my books go

yeats

 

 

Gedicht von William Butler Yeats (1865-1939), illustriert von Chris Riddell

Eine versuchte Übersetzung:

Alle Worte, die ich sage,
Und all die Worte, die ich schreibe,
müssen ihre unermüdlichen Flügel ausbreiten
und niemals ruhen auf ihrem Flug,
bis sie an dein trauriges, trauriges Herz kommen
und für dich singen in der Nacht,
weit darüber hinaus, wo die Wasser sich bewegen,
sturm-verdunkelt würde oder sternenklar.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter -

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s