– Laborarbeit: Gemeinschaftsdichtung mit Sebastian Schmidt-

Vor einiger Zeit lud mich der Lektor und außerordentlich begabte Poet Sebastian Schmidt, den einige schon als Betreiber des textbasis-blogs und eventuell aus verschiedenen Beiträgen hier auf -dingfest-  kennen, zu einem ganz besonderen Projekt ein: Auf der von uns beiden sehr geschätzten Plattform edupad.ch wollte er versuchen, aus gemeinsam mit mir spontan erdachtem lyrischen Material, Texte zu entwickeln. Die Idee: am Ende Ergebnisse zu haben, die zu gleichen Teilen ihm und mir verpflichtet wären und die Grenzen des einzeln dichtenden Autoren-Ichs zu überwinden. -Wie gingen wir vor?

Zunächst brauchten wir Material und einigten uns auf einen Text, der abwechselnd aus einer Zeile von mir und einer Zeile von Sebastian bestehen sollte. Edupad ermöglicht es, simultan und zeitgleich zu arbeiten – sprich: Sebastian sah, was ich schrieb und antwortete seinerseits mit einer Zeile, die ich las und mit einer von mir ergänzte. Jeder vom Einzelnen angedachte Sinnzusammenhang und weiterer Verlauf des Textes wurde also schon mit der nächsten Zeile des Anderen aufgebrochen und in eine völlig andere Richtung gelenkt, die es wiederum fortzuführen galt usw. . So entstand ein Ursprungstext.

Im Weiteren schrieb nun ich eine Variante, bei der ich sowohl die von mir, als auch die von Sebastian eingebrachten Elemente verwendete. So kam es zu Version 1. Diese wiederum bearbeitete Sebastian auf die gleiche Weise und erstellte Version 2. So fuhren wir fort, bis wir das Gefühl hatten, alle Spielarten befriedigend ausgelotet zu haben.

Es war äußerst spannend, zu verfolgen, wie Motive und Begriffe peu a peu verschwanden, wieder auftauchten und sich veränderten. Auch die Form der Texte wandelte sich auf interessante Weise. Letztlich hatten wir beide aus zum Teil fremden Material eigene Texte gemacht. Die jeweils eigenen Tonfälle und Stile von Sebastian und mir sind absolut hörbar, obwohl 50% des Materials nicht das eigene war. Eine Herausforderung und spannende Erfahrung, die einen Selbstversuch absolut wert ist und für die ich Sebastian herzlich danke!

Hier nun die Entwicklung des Ganzen im Einzelnen:

1 234567

2 Kommentare

Eingeordnet unter allgemein

2 Antworten zu “– Laborarbeit: Gemeinschaftsdichtung mit Sebastian Schmidt-

  1. Hat dies auf textbasis.blog rebloggt und kommentierte:
    Inzwischen ist es einige Wochen her, dass Autor, Dichter und Buchhändler Matthias Engels und ich ein Lyrikexperiment gewagt haben. Detailliert beschreibt Matthias Engels im Originalbeitrag auf seinem Dingfest-Blog das Vorgehen. Hier sei zusammengefasst nur erwähnt, dass wir gemeinsam ein Ausgangsgedicht verfasst haben; dieses wurde danach jeweils abwechselnd von einem von uns zu einer neuen Version umgearbeitet, um die aufgetrennten Verse des Ausgangsgedichtes zu verschmelzen. Diese neuen Version ihrerseits wurden wiederum der Bearbeitung des jeweils anderen unterzogen und so weiter. Mit viel Fingerspitzengefühl hat Matthias Engels schließlich die so gewonnen Versionen in eine visuelle Form überführt, in der die einzelnen Verse ineinander aufgehen.Füge hier deine Gedanken hinzu… (optional)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s